Donnerstag, 9. Februar 2012

Homöopathie für Hunde

Globuli heißen die kleinen Süßstoffkügelchen, in denen ein Wirkstoff teilweise so verdünnt wurde, dass selbst Gerichtsmediziner ihn nicht mehr auffinden können. Gerade aber die hoch verdünnten Wirkstoffe sollen besser wirken, als die weniger verdünnten.

Tiernaturheilpraktiker, Hundetrainer aber auch Tierärzte setzen auf die Kraft der Homöopathie. Die Hersteller homöopathischer Mittel haben schon längst den Tiergesundheitsmarkt für sich entdeckt.

Es gibt allerdings auch zahlreiche Skeptiker, die wegen des fehlenden Wirkstoffs von einem reinem Placebo-Effekt sprechen. Placebos sind Medikamente aus der Humanmedizin, die keinen Wirkstoff haben und alleine durch den Glauben des Patienten wirken.

Anhänger der Homöopathie argumentieren häufig, dass gerade bei Tieren ein solcher Placebo-Effekt ausgeschlossen werden kann.

Das ist aber so nicht richtig, denn der Placebo-Effekt wurde auch bei Tieren nachgewiesen.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der Tierhalter, der einerseits durch stärkere Zuwendung eine tatsächliche Besserung hervorruft und darüber hinaus auch eine Besserung erkennt, die objektiv nicht vorhanden ist.

In einem Doppelblindversuch wurde einer Hundegruppe, die unter Epilepsie litten ein Placebo gegeben und einer weiteren Gruppe ein homöopathisches Mittel. Den Halter war nicht bekannt, ob ihre Tiere mit Placebo oder homöopathisch behandelt wurden. In beiden Gruppen wurden weniger Anfälle gezählt. Eine stärkere Wirkung durch das homöopathische Mittel konnte nicht festgestellt werden.

Eine Beschreibung der Studie


In Norwegen wurden 80 Hunde getestet, die an Hüftgelenkdysplasie litten. Hundehalter aus beiden Gruppen haben auch hier eine Verbesserung erkannt.

Eine Beschreibung der Studie


Weiterführende Links

Alles für die Katz (Zeit Online)


Quarks und Co. (Seite 10)


Science-Based-Medicine

Kommentare:

Hanni hat gesagt…

Hi!

Sehr interessantes Thema, finde ich! Ein Freund von uns setzt bei seinen Hunden auch die Bachblütentropfen ein und laut seiner Aussage sollen die recht gut helfen!

Viele Grüße Hanni

Frank Gilka hat gesagt…

@Hanni
Danke für den Kommentar

Ich glaube übrigens auch, dass Homöophatie, Bachblüten, Schüssler usw. helfen können.

Das belegt ja auch die Studie.